Herbst,  Kuchen,  Nachspeise,  vegan,  vegetarisch

Kürbis-Marmorkuchen

Ohne Herbst keinen Kürbis und ohne Kürbis keinen Herbst. Doch fernab der Kürbissuppe muss es doch noch weitere tolle Rezepte mit dem Kürbisgewächs geben. Man hört immer nur Kürbissuppe hier und Ofenkürbis da – aber ist das wirklich alles? Definitiv nein! Der Kürbis hat wirklich so viel mehr zu bieten.
Erst letztes Jahr war ich auf einer Kürbisauasstellung und habe neben Kürbismarmelade auch Kürbisketchup, Kürbiswaffeln und Kürbisbällchen probiert – und was soll ich sagen: so gut wie jedes Rezept kann etwas Kürbis vertragen. Allein schon wegen der tollen Farbe. Aus diesem Grund habe ich dem klassischen Marmorkuchen eine herrliche herbstliche Note verpasst und in ein gelbes Kleid gesteckt.

Und keine Angst: den Kürbis schmeckt man nicht. Selbst meinem Freund, dem kritischen Kürbishasser, hat er geschmeckt. Der Kürbis verleiht dem Kuchen lediglich eine wunderbare Fluffigkeit und diese wunderschöne gelbe Farbe. Einfach fantastisch! Natürlich ist der Kuchen ein echter Hingucker. Und Überraschung: das Schmuckstück ist natürlich vegan und kann von jedermann verspeit werden.

Nach diesem Volltreffer ist mein Ehrgeiz geweckt und es werden noch weitere süße Speisen mit dem Kürbisgewächs gezaubert. Ich bin wirklich absolut begeistert von der Vielfältigkeit der Kürbisse. Aber nun legen wir auch endlich mal los:

Kürbis-Marmorkuchen

Zubereitungszeit20 Min.
Backzeit45 Min.
Gericht: Herbstrezept, Kuchen, Kürbis, Nachspeise

Equipment

  • Backrahmen 18 x 28 cm

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 150 g Kürbispüree ich habe einen Hokkaido-Kürbis verwendet.
  • 150 g Zucker
  • 130 ml Pflanzenmilch Deiner Wahl
  • 50 ml Sprudel
  • 30 g Kokosöl
  • 20 g Backkakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 EL Apfelessig

Anleitungen

  • 150 g Kürbis klein schneiden und in einem Topf mit Wasser weich kochen. Anschließend pürieren und zur Seite stellen.
  • Alle trockenen Zutaten bis auf den Backkakao in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Das Kürbispüree wird nun in einer separaten Schüssel mit den anderen flüssigen Zutaten vermengt und unter die trockenen Zutaten gehoben.
  • Die Hälfte des Teiges wird nun eine gefettete Form gegeben. Der übrige Teig wird mit Kakao und einem Schuss Wasser glatt gerührt und auf dem Kürbisteig verteilt. Bei 170 Grad Umluft wird der Kuchen zirka 45 Minuten gebacken. Mit der Stäbchenprobe findest Du heraus, ob der Kuchenteig schon durch ist. Guten Appetit!

Ein wirklich einfaches Rezept mit WOW-Faktor und geschmacklich auch ein Überflieger.
Ich hoffe, dass das Rezept Dir den Herbst genauso versüßt wie mir!

Deine Joana 🙂