Brot,  Herzhaftes,  vegan,  vegetarisch

Joghurt-Hefeteig für Baguettes oder Brötchen

Seit Anfang des Jahres bin ich ja im absoluten Brotback-Fieber, aber ans Baguette hab ich mich noch nicht ran getraut – bis jetzt. Mit Beginn der diesjährigen Grillsaison habe ich mich doch endlich daran probiert. Heraus kamen lockere knusprige Baguettes mit softem Kern. Ein perfektes Mitbringsel zu Grillparties mit Wow-Faktor.

Ich mache den Teig meistens am selben Tag und lasse ihn ein, zwei Stündchen gehen, bevors ans Baguette formen und in den Ofen geht. Man kann ihn aber auch gut einen Abend vorher zubereiten und im Kühlschrank 8-12 Stündchen gehen lassen. Am nächsten Morgen lässt er sich dann auch gut zu frischen Brötchen umfunktionieren. Anstatt den 3 Baguettes kann man daraus easy peasy 8 Brötchen zaubern.

Gekauftes Baguette kommt uns jetzt auf jeden Fall nicht mehr ins Haus. Aus der Teigmenge bekommt man 3 Baguettes und diese kann man auch super einfrieren und bei Bedarf und vor allem Last Minute im Ofen aufbacken. Tada – ein frisch gebackenes Baguette in 15 Minuten. Nun wollen wir uns aber doch erstmal der frisch gebackenen Variante widmen:

Joghurt-Hefeteig für Baguettes und Brötchen

Der Teig ergibt 3 Baguettes oder 8 Brötchen.
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit25 Min.

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 250 g Naturjoghurt
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 10 g Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe Alternativ: 20g frische Hefe

Anleitungen

  • Die Hefe in das lauwarme Wasser geben und verrühren. Mehl, Salz und Joghurt in eine Schüssel geben und das Hefe-Wasser-Gemisch hinzugeben und gut durch kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und etwa 90 Minuten an einem warmen Ort etwa 90 Minuten gehen lassen
  • Den aufgegangen Teig mit einem Teigschaber vom Schüsselrand lösen und in die Mitte falten.
  • Für die Baguettes:
    Den Teig in 3 Teile teilen und Stränge daraus formen. Die Stränge werden gezwirbelt und auf ein Backblech (noch besser: Baguetteblech) gelegt und dürfen erneut 30 Minuten gehen.
    Für die Brötchen:
    Den Teig in 8 Teile teilen und länglich formen. Die Teigstücke auf ein Backblech (noch besser: Baguetteblech) geben und erneut 30 Minuten gehen lassen.
  • Nun wird der Backofen auf 250 Grad Umluft vorgeheizt. Zudem wandert ein Gefäß mit etwas Wasser in den Ofen. Das sorgt für Dampf während dem Backvorgang. Die Baguettes/Brötchen werden mit einem Messer diagonal eingeritzt (Die Baguettes ritze ich jeweils 3 Mal ein. Bei den Brötchen reicht jeweils 1 Mal) und wandern dann in den Ofen.
  • Der Ofen wird nach 10 Minuten auf 180 Grad herunter geschalten und die Ofentür wird kurz geöffnet um die Feuchtigkeit heraus zu lassen. Nach weiteren 15 Minuten sollten die Baguettes fertig gebacken sein. Mit der Stäbchenprobe findest Du heraus, ob der Teig durch gebacken ist. Guten Appetit!

Und so einfach backst Du Baguettes. Eigentlich echt simpel und nicht komplizierter als herkömmliches Brot oder ein Rührkuchen. Ich habe mir mit diesem Rezept die Angst vor dem Baguettebacken genommen. Wie siehts bei Dir aus?
Alles Liebe,
Joana 🙂